Monat: Februar 2014

Kampf den Blattläusen

aphidius-matricariae

Heute gab es mal wieder einen interessanten Vorfall bei uns in der Gärtnerei. Wir haben seit einigen Woche viele, viele Blattläuse im Warmhaus. Besonders gern hocken sie massenhaft auf den Dipladenien…aber mittlerweile gab es wohl eine Massenvermehrung und sie sind fast überall zu finden. Im selben Haus stellen wir die Jungpflanzen aus. Heute war nun endlich der Tag, an dem sie mit Gas bekämpft werden sollten. Mein Kollege mischte Pirimor an. Ein Blick auf die Packung verriet…großes Kreuz und Xn drüber, also gesundheitsschädlich, sollte man auf keinen Fall einatmen. Kollege X spazierte ohne jeglichen Schutz los und sprühte munter über die Pflanzen. Die Tür zur Halle in der wir ständig herumlaufen, könne ich ruhig offen lassen! Aha…ich versuchte unauffällig andere Türen zu öffnen um Frischluft herein zu lassen. Er sprühte das Zeug also in drei Häusern. Im Warmhaus hatten wir gestern gerade die Nützlinge ausgebracht…unter anderem Aphidius matricariae, eine Schlupfwespe. Pirimor wirkt sich sehr schädigend auf Populationen dieser Art aus. Als Kollege X fertig war mit der Spritzerei gab es, wie von mir schon erwartet, eine Restmenge im Spritzbehälter. Was macht er? Genau, Spritze über den Zaun zum Nachbarn in den Garten und leerlaufen lassen. Und zu guter letzt wurde mir dann noch klar gemacht, dass ich mit meinen Weigerungen etwas in die frisch gesprühten Häuser zu bringen, nicht weit kommen werde. Das ginge so nicht.

Advertisements